Aktion Sühnezeichen Friedensdienste e.V.

Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) will für die Folgen der nationalsozialistischen Verbrechen sensibilisieren und tritt den aktuellen Formen von Antisemitismus, Rassismus und Ausgrenzung von Minderheiten entgegen. ASF engagiert sich seit über 50 Jahren für Versöhnung und Frieden durch internationale Freiwilligendienste, durch Sommerlager und durch ehrenamtliche Arbeit. Seit der Gründung 1958 haben viele tausend Menschen durch ihr Engagement mit ASF kleinere und größere Zeichen für Frieden, Verständigung und Menschenrechte und gegen das Vergessen gesetzt.

Langfristige Friedensdienste

ASF bietet jedes Jahr internationale Friedensdienste für 12 Monate für rund 180 junge Menschen an. Die ASF-Freiwilligen begleiten ältere Menschen (u.a. in jüdischen Institutionen und Organisationen für Schoa-Überlebende) und sie unterstützen sozial Benachteiligte (z.B. Flüchtlinge und Wohnungslose). Außerdem arbeiten sie mit Menschen mit Behinderungen und in der historischen und politischen Bildung, z.B. in Gedenkstätten und Menschenrechtsorganisationen. ASF-Projekte gibt es in Belarus, Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Israel, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Russland, Tschechien, der Ukraine und den USA.

Durch die vielfältigen Begegnungen mit Menschen in anderen Ländern tragen die ASF-Freiwilligen zur Verständigung über Grenzen hinweg bei. Ihre interkulturellen Erfahrungen verbinden sie mit einem Bewusstsein für das Fortwirken von Geschichte und dem Einsatz für eine offene und demokratische Gesellschaft.

Internationale Sommerlager

Für diejenigen, die sich kurzfristig engagieren wollen, bietet ASF mit Partner_innen vor Ort in jedem Sommer rund 30 Sommerlager in verschiedenen Ländern wie Frankreich, Tschechien, Deutschland, Israel, Polen oder Russland an. Hier leben, lernen und arbeiten die internationalen Gruppen für zwei bis drei Wochen in unterschiedlichen Projekten.

In den Sommerlagern steht insbesondere der Austausch zwischen Ost und West, aber auch zwischen den Generationen und Menschen unterschiedlicher Herkunft im Mittelpunkt. Die Teilnehmer_innen halten jüdische Friedhöfe und Gedenkstätten in Stand, sie arbeiten in sozialen Projekten zusammen mit Menschen mit Behinderungen und bearbeiten aktuelle und historische Themen.

Mehr als 300 junge und ältere Menschen aus vielen Ländern Europas, den USA, Israel und Russland nehmen jährlich an den ASF- Sommer lagern teil. Ehrenamtliche Teamer_innen und ASF-Freiwillige organisieren und begleiten die ASF-Sommerlager.

Vielfältige Bildungsarbeit

Vor dem Hintergrund der Geschichte des Nationalsozialismus engagiert sich Aktion Sühnezeichen Friedensdienste zu aktuellen politischen Themen. Der Projektbereich Interkulturalitat arbeitet zur Frage von Erinnerungsdiskursen in der Einwanderungsgesellschaft und organisiert u.a. Seminarreihen mit Migrant_innen, die sich mit der Geschichte des Nationalsozialismus auseinandersetzen. ASF organisiert Veranstaltungen, Seminare und Tagungen und publiziert Filme, Broschüren, Bücher und Materialien der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Darüber hinaus bietet ASF Studienreisen nach Israel, Belarus und in die Ukraine sowie organisatorische Unterstützung bei Gedenkstättenfahrten an.

 

Tel: (0 30) 28 39 5 -184
Fax: (0 30) 28 395 - 135

asf [aet] asf-ev.de
www.asf-ev.de

Einsatzland: 

  • Belarus
  • Belgien
  • Deutschland
  • Frankreich
  • Großbritannien
  • Israel
  • Niederlande
  • Norwegen
  • Polen
  • Russland
  • Tschechien
  • Ukraine
  • USA

Arbeitsfeld: 

  • Aktionen gegen Rechtsextremismus/Rassismus
  • Erinnerungsarbeit/Stadtrundgänge/Stolpersteine
  • Flüchtlinge/Asyl/Integration
  • Freiwilligendienst
  • Frieden/Friedensarbeit
  • Friedensbildung
  • Workcamps

Adresse: 

ASF e.V.
Auguststraße 80
10117 Berlin
Deutschland