Heidelberger Gespräch 2019

Datum: 

08.03.2019 - 12:30 bis 09.03.2019 - 15:00

Ort: 

Hoffmanns Höfe Frankfurt / M

"...und werden nicht mehr lernen, Krieg zu führen" - Möglichkeiten und Herausforderungen gewaltfreier Konfliktbearbeitung

Die gemeinsame Tagung von AGDF und FEST dient dem Austausch zwischen Friedensforschung und Friedenspraxis und versteht sich 2019 als Beitrag im Rahmen des Vorbereitungsprozesses hin zur EKD-Synodentagung 2019 mit dem Schwerpunktthema „Frieden“. Eine besondere Einladung gilt daher EKD-Synodalen. Beim Heidelberger Gespräch werden verschiedene, partizipative Arbeitsmethoden eingesetzt.

Im Buch des Propheten Jesaja wird eine neue Welt beschrieben, in der die Menschen in Frieden leben, weil Gewalt und Krieg an ein Ende gekommen sind. Diese Vision regt AGDF und FEST an, im nächsten „Heidelberger Gespräch“ Chancen und Schritte gewaltfreien Handelns zu diskutieren.
Wir nähern uns dem Thema unter drei Perspektiven:

  • Das Alte Testament berichtet von grundlegenden Beispielen gewaltfreier Intervention.
  • Vertrauen ist eine entscheidende Kraftquelle für gewaltfreie Konfliktbearbeitung.
  • Gewaltfreier Widerstand ist eine bewährte politische Handlungsform.

Im Mittelpunkt der Tagung stehen zudem praktische Beispiele:

  • Gewaltfreie Konfliktbearbeitung wird in Kindergärten und Schulen eingeübt.
  • Internationale Projekte in Mali, Bosnien und Kroatien zeigen Formen gewaltfreier Konfliktbearbeitung, die vollkommen ohne militärische Begleitung stattfinden.
  • Evangelische Landeskirchen haben einen Prozess „Kirche des gerechten Friedens werden“ begonnen. Die (Zwischen-) Ergebnisse der Evangelischen Kirche in Baden werden vorgestellt.

Gewaltfreie Formen des Umganges mit Konflikten sind bewährt, aber nicht selbstverständlich. Sie brauchen Förderung und Vermittlung.

Die Tagung soll dazu beitragen, den fachlichen Austausch zwischen Wissenschaft und praktischer Friedensarbeit zu vertiefen. Zugleich ist sie ein ausdrückliches Angebot an alle, die am Prozess „Kirche des gerechten Friedens werden“ interessiert sind oder ihn mitgestalten.

Teilnahmebeitrag:

  • 40 Euro - eine Reduzierung des Betrages oder ein Erlass ist auf Anfrage möglich. Wir bitten um Überweisung des Teilnahmebeitrags mit der Anmeldung auf das Konto der AGDF, KD-Bank eG, IBAN DE73 3506 0190 1011 3910 16, Zweck: TN-Beitrag HD Gespräch 2019 KSt 1220.

Anmeldung:

  • Verbindliche Anmeldung bitte bis zum 20. November 2018 an agdf [aet] friedensdienst.de

Ort:

  • Hoffmanns Höfe (ein Integrationsprojekt), Heinrich-Hoffmann-Straße 3, 60528 Frankfurt am Main, Telefon 069 | 67 06 – 100, fax 069 | 67 06 – 111, www.hoffmanns-hoefe.de, info [aet] hoffmanns-hoefe.de

Dies ist eine von 50 Veranstaltungen, mit denen sich die Mitgliedsorganisationen der AGDF zum 50jährigen Jubiläum präsentieren.

Veranstaltungsorganisation : 

Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft

Die Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft (FEST) in Heidelberg ist ein interdisziplinäres Forschungszentrum.